Wm Schweden England

Wm Schweden England __localized_headline__

Kleines WM-Finale Angeschlagene Asllani führt Schweden zum Sieg. Schweden und England haben das ungeliebte Spiel um Platz drei zu. Schweden hat sich die WM-Bronzemedaille gesichert. Im kleinen Finale überrannten die Skandinavierinnen England in den ersten Minuten. Deutschland-Bezwinger Schweden hat sich bei der Frauen-WM die Bronze​-Medaille gesichert. Die Schwedinnen, die am Mittwoch. Saisonstatistik WM in Russland. Schweden. 6. 4. 39,6. England. 8. Cosmos Arena. Russland. Samara. Russland. Plätze. Die schwedischen Fußballerinnen setzen sich im WM-Spiel um Platz drei knapp gegen England durch. Dafür reichen im "kleinen Finale" in.

Wm Schweden England

Deutschland-Bezwinger Schweden hat sich bei der Frauen-WM die Bronze​-Medaille gesichert. Die Schwedinnen, die am Mittwoch. Kleines WM-Finale Angeschlagene Asllani führt Schweden zum Sieg. Schweden und England haben das ungeliebte Spiel um Platz drei zu. Ein torreiches Spiel endet mit der Medaille für Schweden: Im Spiel um Platz drei bei der Fußball-WM ziehen die Skandinavierinnen früh davon. Beste Spielothek in RГ¶ttis finden [U19 Women]. Melden Sie sich an und diskutieren Sie mit Anmelden Pfeil nach rechts. Sehr weite Regelauslegung des Niederländers …. Auswechslung bei Schweden: Emil Forsberg. Szenenapplaus für den Star von ManCity! Passwort geändert Dein Passwort wurde erfolgreich geändert. Es sind 28 Grad bei Sonnenschein. Für ihn geht Torschütze Dele Alli vom Platz. Mal sehen, ob es SicherheitГџoftware Test 2020 auch wieder zu dieser Entscheidung kommt oder ein Team vorher siegreich ist … Wm Schweden England Das Spiel ist unterbrochen. Zu Beginn hatten die Engländerinnen dem Sturmlauf des Gegners nichts entgegenzusetzen. Minute: Dem Offensivspiel der Schwedinnen fehlt jetzt die Präzision. Minute: Die Abwehr der Engländerinnen wirkt in den ersten Minuten nervös:Schon zwei leichtsinnige Ballverluste gegen die früh attackierenden Schwedinnen. Deutsche Welle. Die Schwedin war bei der Niederlage im Halbfinale gegen die Niederlande kurz vor Schluss mit einer Kopfverletzung vom Platz getragen SeriГ¶skonnte nun aber Sophistication Deutsch auflaufen. Deutschkurse Podcasts. Pech für White, dass ihr Treffer zum vermeintlichen Minute und Sofia Jakobsson Minute: Der Ball liegt im Netz.

Wm Schweden England Video

SWEDEN - GERMANY 2006 (highlights) Ein torreiches Spiel endet mit der Medaille für Schweden: Im Spiel um Platz drei bei der Fußball-WM ziehen die Skandinavierinnen früh davon. Schweden jubelt nach dem gegen England bei der Fußball-WM in Frankreich über die Bronzemedaille. Deutschlands Viertelfinal-Bezwinger Schweden hat sich die Bronzemedaille bei der Frauenfußball-WM gesichert. Über England siegten die. Infos, Statistik und Bilanz zum Spiel England - Schweden - kicker. Deutschland-Bezwinger Schweden jubelt nach einem Erfolg gegen England bei der Fußball-WM in Frankreich über die Bronzemedaille bei.

Wm Schweden England Video

Sweden v England - 2018 FIFA World Cup Russia™ - Match 60

Guidetti und Olsson ersetzen Toivonen und Forsberg. Einwechslung bei Schweden: Martin Olsson. Auswechslung bei Schweden: Emil Forsberg.

Einwechslung bei Schweden: John Guidetti. Auswechslung bei Schweden: Ola Toivonen. Claesson scheitert am erneut überragenden Pickford!

Die Skandinavier tragen über den rechten Flügel ihren schönsten Angriff des Turniers vor. Nach Krafths Querpass von der rechten Strafraumlinie legt Berg mit der Hacke für den Russland-Legionär ab, der mit dem rechten Innenrist unten links einnetzen will.

Pickford ist aber so schnell unten, dass er mit der rechten Hand parieren kann. Nach einer guten Stunde spricht nichts mehr dafür, dass Schweden zum ersten Mal seit in die Vorschlussrunde einzieht.

Die Andersson-Truppe ist sehr ordentlich in den zweiten Durchgang gestartet, wurde dann aber weit zurückgedrängt. Während einer Druckphase flankt Lingard nach Ablage von Trippier aus dem rechten Halbfeld butterweich vor die lange Ecke.

Trippiers Ausführung ist für den zweiten Pfosten bestimmt, findet dort jedoch keinen Abnehmer in einem roten Jersey.

Lingard zieht aus halblinken 21 Metern mit dem rechten Spann ab. Sein Versuch wird abgefälscht, sorgt aber immerhin für einen Eckball von der rechten Fahne Maguire versetzt die Schweden in Angst und Schrecken!

Daraufhin kommt Maguire mit der Stirn ans Leder und nickt aus halbrechten sieben Metern in Richtung linker Ecke; die verfehlt er diesmal.

Die Skandinavier setzen nach dem Seitenwechsel offensive Akzente, die ein Comeback im Kampf um das Halbfinale wahrscheinlicher machen, als dies am Ende der ersten Halbzeit der Fall war.

England lässt gerade die Ballkontrolle im Mittelfeld vermissen. Dort setzt sich der Ex-Hamburger im Luftduell mit Young durch und nickt aus sechs Metern wuchtig auf die halbhohe rechte Ecke.

Pickford verhindert den Einschlag mit einer Glanztat. Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in Samara! Eine knappe halbe Stunde lang durften die Schweden berechtigterweise darauf hoffen, zum fünften Mal in diesem Turnier ohne Gegentor in die Kabine zu kommen.

Für 20 Minuten konnten die Engländer ihrer Stärken beraubt werden, bevor sie nach Kanes Fernschuss selbstbewusster auftraten.

In der Schlusspase der ersten Halbzeit schrammten die Skandinavier nur knapp am vorbei; bei einem Tor Rückstand sind die Gelb-Blauen noch im Rennen um das Weiterkommen, wenn sie sich im Vorwärtsgang deutlich steigern.

Nach einer ersten Viertelstunde, in der die Three Lions kaum Geschwindigkeit erzeugen konnten und deshalb keine Wege in den gegnerischen Strafraum fanden, setzte Kane mit einem Distanzschuss aus gut 20 zentralen Metern eine erste Duftmarke des Favoriten Dieser war zwar kein Startschuss für einen englischen Sturmlauf, stand aber trotzdem am Anfang einer Leistungssteigerung des Southgate-Teams.

Nach diesem achten englischen Standardtreffer bei dieser Weltmeisterschaft näherte sich die Partie wieder dem niedrigen Unterhaltungswert der Anfangsphase an; die FA-Auswahl war zunächst nicht dazu bereit, das zweite Tor mit aller Macht anzupeilen.

Erst in den allerletzten Sekunden der ersten Halbzeit tauchten die Three Lions durch Sterling gleich dreimal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, konnten ihre Führung aber nicht verdoppeln.

Bis gleich! Offizielle Nachspielzeit Minuten : 1 60 Sekunden werden im ersten Abschnitt nachgespielt.

Sterling hat die Chance auf das ! Wieder ist es ein langer Ball, der den Partner von Kane frei vor Olsen auftauchen lässt.

Englands Mann mit der zehn auf dem Rücken kann den Keeper auch umkurven, kommt dabei aber zu weit ab. Das Leder fliegt knapp über den rechten Winkel.

Sterling ist am Elfmeterpunkt Adressat eines langen Trippier-Schlags. Nach einem ersten Kontakt kann der City-Akteur aber nich von Lindelöf gestellt werden.

Er will halbhoch an die Fünferkante flanken, doch Krafths Grätsche verhindert dieses Vorhaben; am Ende klärt Granqvist.

Das FA-Team hat nach dem Treffer einen Gang heruntergeschaltet, so dass die Skandinavier wieder etwas aufrücken können. Schweden ist auf dem Niveau seiner bisherigen Partien, hat es heute aber einfach mit einem effizienteren Gegner zu tun.

Henderson will einen aufspringenden Ball aus halbrechten 22 Metern per Volleyschuss in Richtung des gegnerischen Kastens befördern.

Das Southgate-Team nutzt ihren zweiten Abschluss für den enorm wichtigen Führungstreffer. Nachdem die Schweden in drei von vier Turnierpartien gegentorlos geblieben sind, werden sie heute irgendwann offensiver werden müssen.

Für die Attraktivität dieser Partie kann dies nur von Vorteil sein. Dort schraubt sich Maguire hoch und befördert die Kugel mit der Stirn in die linke Ecke.

Erstmals zittern die Blau-Gelben nach einer hohen Hereingabe. Die Skandinavier sind in Sachen Ballbesitz zwar mittlerweile deutlich unterlegen, zeigen in der Defensive aber weiterhin ein vorzügliches Stellungsspiel.

Da Englands Passspiel immer noch Luft nach oben hat, steht Torwart Olsen in dieser ersten halben Stunde nur ganz selten im Mittelpunkt.

Trippier sucht Kane! Lingard spielt von der halbrechten Sechzehnerkante steil auf den Tottenham-Akteur, der direkt flach vor den Kasten passt.

Schwedens Keeper Olsen hat dies jedoch vorausgeahnt und wirft sich vor dem lauernden England-Kapitän auf das Leder.

Durch diese erste Gelegenheit scheint die FA-Auswahl an Sicherheit gewonnen zu haben, hält den Schwerpunkt des Geschehens nämlich jetzt tief in der gegnerischen Hälfte.

England ist aller Voraussicht nach in diesem Match angekommen. Kane mit der ersten englischen Annäherung!

Sterling kann die Kugel im halbrechten Offensivkorridor behaupten und legt sich etwa fünf Meter vor dem Sechzehner für seinen Angriffskollegen ab.

Der visiert mit dem rechten Innenrist die flache linke Ecke an und verfehlt diese nur knapp. Die Anfangsphase verläuft ganz nach Janne Anderssons Geschmack.

Sein Team nutzt bisher jede Gelegenheit, auf die Bremse zu treten und lässt die Stärken des Widersachers auch in allen anderen Bereichen noch gar nicht aufkommen.

Claesson aus der zweiten Reihe! Der Russland-Legionär bekommt aus zentralen 25 Metern keinen Druck von der englischen Abwehrlinie und probiert sich deshalb mit einem wuchtigen Rechtsschuss der Spann.

Der segelt nur gut anderthalb Meter am linken Winkel vorbei. Die Southgate-Truppe ist noch nicht wirklich in dieser Partie angekommen.

Sie leistet sich im Mittelfeld den ein oder anderen unsauberen Pass und bringt im letzten Felddritel noch nichts Nennenswertes zustande.

Dort befindet sich Toivonen zwar in der Nähe des sich senkenden Balles, kommt aber letztlich nicht heran. Er attackiert erst kurz vor der Mittellinie, lässt die Pässe zwischen den drei zentralen englischen Verteidigern zu.

Davon lassen sich die Three Lions allerdings nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Gareth Southgate hat weder Sperren noch Verletzungen zu beklagen und setzt daher auf die Startelf aus dem Achtelfinale gegen Kolumbien.

Er setzt also weiterhin auf sein , in dem Henderson die zentrale Mittelfeldrolle einnimmt und in dem Kapitän Kane und Sterling die Doppelspitze bilden.

Janne Andersson hat im Vergleich zum Erfolg gegen die Schweiz zwei personelle Änderungen vorgenommen.

Beide Teams tragen ihre bekannten Farben: Die Schweden wollen in gelben Trikots und blauen Hosen erfolgreich sein; England präsentiert sich in roter Kleidung.

Björn Kuipers, der seit in der heimischen Eredivisie pfeift und schon seit auf der FIFA-Liste steht, hat bei seiner zweiten WM bisher einen hervorragenden Eindruck vermittelt und dürfte bei einer guten Leistung im heutigen Match ein Kandidat für das Endspiel sein.

Wir waren uns bewusst, dass wir uns in einem Prozess der ständigen Verbesserung befinden und unsere eigene Geschichte schreiben wollen. Das ist schon jetzt gelungen.

Natürlich sind unsere Ambitionen riesig, aber jetzt müssen wir erst einmal unsere Viertelfinalaufgabe lösen", warnt Gareth Southgate davor, zu weit voraus zu denken.

Werden die Three Lions ihrer Favoritenrolle gerecht und knacken den schwedischen Abwehrriegel mindestens einmal?

Schweden - England Maguire Schweden: Olsen - Krafth Olsson - Berg, Toivonen Henderson Dier , A. Young - Lingard, Alli Delph - Sterling Das hatte es zuletzt gegeben.

Zweimal waren Schweden und England zuvor bei einer WM aufeinander getroffen und jeweils in der Gruppenphase , zweimal endeten die Duelle unentschieden.

Der dritte Vergleich musste einen Gewinner hervorbringen - am Ende durften Kyle Walker und seine Mitspieler gemeinsam mit ihren Anhängern jubeln.

Gestreckt oder gehockt? Klarer Sieger: Toivonen. Die Mitten im ersten Durchgang ist das Gezeigte bislang eher ernüchternd. England findet noch keinen Weg durch die schwedische Abwehrkette und die Schweden machen noch keine ernstzunehmenden Anstalten, selber Offensivaktionen zu kreieren.

Sterling dribbelt sich in den Strafraum und schlägt ein paar Haken. Keine Chance auf Elfmeter. Der Schuss von Kane war übrigens wirklich die erste Möglichkeit der Partie.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Schweden keine Chance zugelassen. Erster Torschuss für Harry Kane. Der Engländer zieht von der Strafraumkante aus halbrechter Position einfach mal ab.

Er trifft den Ball nicht voll und so kullert das Leder knapp am linken Pfosten vorbei. Die Engländer werden immer wieder zu langen Bällen gezwungen.

Schweden stellt schon früh die Räume zu und nimmt den Three Lions damit die Möglichkeit, einen spielerischen Weg nach vorne zu finden.

Eine Viertelstunde ist gespielt und die Partie läuft, wie im Vorfeld erwartet. Schweden konzentriert sich auf die Defensivarbeit und verteidigt gut gegen die spielbestimmenden Engländer.

Die Three Lions sind allerdings auch bedacht, nicht zu offen zu stehen, um Konterchancen zu unterbinden. Kurioser Fakt für zwischendurch: Emil Forsberg hat immer noch keinen Ballkontakt.

Einwurf aus vielversprechender Position auf der linken Seite für die Engländer. Young steht bereit und bringt den Ball in den Strafraum.

Alli ist aber gleich von drei Verteidigern umringt und kann nur aus dem Strafraum herauspassen. Kuipers ist gleich daran, Ruhe in die Partie zu bringen.

Nach einer kurzen Unruhe vor dem englischen Strafraum schnappt er sich Henderson und spricht deutliche Worte mit ihm.

Böser Ballverlust von Krafth auf der linken Seite. Dele Alli ist direkt zur Stelle, als er die kurze Unsicherheit von Krafth bei der Ballannahme erkennt und schnappt sich das Spielgerät.

Glück für die Schweden. Um das dichte Netz aus Verteidigern zu durchbrechen, machen die Engländer lange Wege.

Auch Stürmer Harry Kane lässt sich das ein oder andere Mal ins Mittelfeld zurückfallen, um sich den Ball abzuholen und gleichzeitig die Manndeckung durcheinander zu bringen.

England ist im Ballbesitz und gleich ist das klare Verteidigungsnetz der Schweden zu erkennen. Nur ein Offensiver bleibt etwas weiter vorne, der Rest macht die Räume vor und im Strafraum zu.

Die Anspannung ist auf beiden Seiten spürbar. Im Spielertunnel wurden nur ganz wenige Wörter miteinander gewechselt und auf den Rängen ist es keinesfalls ausgelassen.

Wir dürfen uns wohl auf ein sehr intensiv geführtes Spiel einstellen. In zehn Minuten geht es los. Die Flaggen werden ausgerollt, die Spieler stehen im Tunnel bereit und die Fans warten auf die Nationalhymnen.

Damit ist alles für das Viertelfinale zwischen Schweden und England angerichtet. Wir freuen uns auf eine spannende Partie und aufregende 90 Minuten.

Bald geht es los! Schiedsrichter der heutigen Partie ist Björn Kuipers. Der jährige Niederländer pfeift heute sein 5. Spiel bei dieser WM.

In den vier Spielen zuvor hat er acht Gelbe Karten verteilt und auf einen Elfmeter entschieden. Mit ihrer Laufbereitschaft in der Defensive haben sie es in diesem Turnier schon so einigen Teams schwergemacht.

Fraglich ist aber auch vor dieser Partie, was dieses junge Team im Stande ist, zu leisten. Natürlich ist England verdient ins Viertelfinale eingezogen, doch die Leistung gegen Kolumbien war zu vielen Zeitpunkten alles andere als überzeugend.

Zumal die Südamerikaner ohne ihren Superstar James Rodriguez antreten mussten. Mit Schweden erwartet sie nun ein Team, dass für viele überraschend in der Runde der letzten 16 steht.

Das ist ein Team, das in der Vergangenheit oft unterschätzt wurde - wir machen den Fehler nicht. Denn die englischen Lions sind hungrig.

Auch wenn unser Team in zwei Jahren mit mehr Lebenserfahrung besser sein wird, sollten wir das Beste aus dieser Möglichkeit machen. Übrigens trafen die Teams auch bei einer WM bereits zweimal aufeinander.

Beide Duelle endeten damals unentschieden. Schweden und England treffen heute zum Mal in einem Länderspiel aufeinander. Die Bilanz könnte fast nicht ausgeglichener sein.

Acht Siege konnten die Three Lions einfahren, sieben die Schweden. Neunmal trennten sich die Nationalmannschaften unentschieden.

Die Three Lions beginnen auf dem Papier mit einem Zunächst werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen der Mannschaften.

Geht den Skandinavierinnen die Kraft aus? Beste Spielothek in Kleinmecka finden nur zwei Zeigerumdrehungen später jubelten die Engländerinnen erneut. Betway Europa League Promo 1. Minute: England macht das Spiel, Schweden verteidigt kompromisslos und lauert auf Konter. Somit liegt sie mit sechs Toren weiter gemeinsam mit Alex Morgan an der Spitze der Torjägerinnenliste, die Amerikanerin hat allerdings zusätzlich schon drei Tore vorgelegt kann im Kampf um den Goldenen Schuh nur noch von Teamkollegin Megan Beste Spielothek in Nausen finden fünf Tore, drei Vorlagen verdrängt werden. Deutschkurse Podcasts. Die drang in den Strafraum Admiral Spielhalle Oldenburg und zirkelte aus elf Metern den Spiele Titan Storm - Video Slots Online mit rechts ins lange Eck. Jumbo Chat Moore versucht es mit einem Distanzschuss, doch geht deutlich am linken Lotto Sportwetten des schwedischen Tors vorbei. Es war eine unterhaltsame erste Halbzeit in Nizza - mit zwei Hälften: In der Sky Casino dominierte Schweden und führte durch Treffer von Asllani Wrong language?

Wm Schweden England - Torschützen

Halbfinale gegen Deutschland? Die Partie ist unterbrochen. Minute: Der Ball liegt im Netz. Box zum Festnetz-Neuauftrag! Im zweiten Durchgang verlegten sich die Schwedinnen auf kompaktes Verteidigen mit Fünferkette.

Wm Schweden England Altkanzler Schröder findet Klima-Debatte übertrieben

Pole-Position seiner Karriere. Eine Übersicht Beste Spielothek in Bretsteingraben finden aktuellen Spielsucht Therapie Kur finden Sie hier. Das war allerdings ein Weckruf für die Spielerinnen von Phil Neville. Das Thermometer zeigt 31 Grad Celsius. Gemeinsame Programme. Trainer Peter Gerhardsson hüpfte beschwingt über den Rasen, auf dem sich die enttäuschten Viking Age niedergelassen hatten.

Wm Schweden England Das Erste | FIFA Frauen WM 2019 | 07.07.2019 | 16:40 Uhr

Die Angreiferin widmete den Sieg ihrem Bruder, der Beste Spielothek in GrГјrmannsheide finden an GГ¤nseeГџen Bremen Hirnblutung gestorben wäre. Minute: Die Engländerinnen sind noch nicht im Spiel. CarneyWhite, Mead Nur noch aus Sicht Englands. England - Schweden Asllani Der Eckball bringt nichts ein. Online Test Lufthansa herunterladen. Minute: Endlich so etwas wie eine Torgelegenheit für England. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. Zuschauer Fischer kann klären. Das Stadion in Nizza fasst Kostenlos herunterladen.

Der gewählte Anzeigename ist nicht zulässig. Bitte wählen Sie eine Figur aus. Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen.

Dafür benötigst du dein Ausweisdokument. Viertelfinale: Schweden - England. Sie sind hier: zdf. Sa, Aufstellung Spielinfo Liveticker Statistik.

Aufstellung Spielinfo. Liveticker Statistik. Kiese Thelin. Robin Olsen. Victor Lindelöf. Andreas Granqvist.

Ludwig Augustinsson. Emil Krafth. Sebastian Larsson. Albin Ekdal. Emil Forsberg. Victor Claesson. Marcus Berg.

Ola Toivonen. Jordan Pickford. Kyle Walker. John Stones. Harry Maguire. Kieran Trippier. Ashley Young.

Jesse Lingard. Jordan Henderson. Dele Alli. Harry Kane. Raheem Sterling. Reservespieler 5. Martin Olsson.

John Guidetti. Pontus Jansson. Kalle Johnsson. Kristoffer Nordfeldt. Filip Helander. Oscar Hiljemark. Gustav Svensson. Jimmy Durmaz.

Isaac Kiese Thelin. Reservespieler Fabian Delph. Eric Dier. Marcus Rashford. Jack Butland. Nick Pope. Trent Alexander-Arnold. Gary Cahill. Phil Jones.

Danny Rose. Ruben Loftus-Cheek. Jamie Vardy. Danny Welbeck. Liveticker Mit Maguires Kopfballtreffer nach einer halben Stunde wurde die Aufgabe für den Favoriten etwas angenehmer, wobei eine noch gelassenere Gemütslage zum Pausentee verpasst wurde, da drei gefährliche Strafraumszenen mit Beteiligung von Sterling in der Schlussphase der ersten Halbzeit nicht zum zweiten Treffer führten.

Pickford präsentierte in dieser Szene jedoch eine ähnlich grandiose Parade wie bei den späteren Topchancen der Skandinavier, die Claesson Während die Engländer am Mittwoch um 20 Uhr im Moskauer Luzhniki gegen Russland oder Kroatien um den Endspieleinzug kämpfen, verabschiedet sich die Auswahl Schwedens mit der heutigen Niederlage in die Sommerpause und meldet sich am 6.

September mit einem Testspiel in Österreich zurück. Einen schönen Abend! Rashford ist Southgates letzter Joker. Sterling konnte heute zwar nicht selbst netzen, war aber ein wichtiger Baustein für den Erfolg, da er die gegnerische Abwehr häufig durcheinander wirbeln konnte.

Einwechslung bei England: Marcus Rashford. Auswechslung bei England: Raheem Sterling. Augustinsson will die Kugel in den rechten Winkel setzen.

Seine Ausführung aus 18 Metern ist aber viel zu hoch angesetzt. Maguire schubst Granqvist an der rechten Strafraumkante vor einem Luftduell.

Gelbe Karte für John Guidetti Schweden Guidetti beschwert sich derart nachdrücklich beim Unparteiischen, dass er auch eine persönliche Strafe aufgebrummt bekommt.

Für dieses taktische Vergehen kassiert er eine Gelbe Karte. Henderson hat das Viertelfinale ohne weitere Verwarnung überstanden und ist damit in der Vorschlussrunde spielberechtigt.

Mit Walker und Trippier sind noch zwei gelbgefährdete Akteure auf dem Rasen. Einwechslung bei Schweden: Pontus Jansson.

Auswechslung bei Schweden: Emil Krafth. Auswechslung bei England: Jordan Henderson. Die vielen englischen Anhänger in Samara feiern bereits den ersten Halbfinaleinzug seit Den Schweden sind die Bemühungen nicht abzusprechen, noch einmal für Spannung zu sorgen.

Ihnen scheinen aber so langsam die Kräfte auszugehen. Krafth muss nach einem Zusammenprall mit Young auf dem Rasen behandelt werden. Für den Schützen des zweiten Treffers ist der Arbeitstag vorzeitig beendet.

Alli wird ab sofort durch Delph ersetzt. Einwechslung bei England: Fabian Delph. Obwohl die Three Lions mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die letzte Viertelstunde gehen, sollten sie sich noch nicht zu sicher fühlen.

In offensiver Hinsicht zeigt Schweden nach dem Seitenwechsel seine beste Turnierleistung und hätte sich mit mindestens einem Treffer belohnen müssen.

Berg zwingt Pickford zur nächsten Glanztat! Guidetti startet im halblinken Offensivkorridor durch und spielt auf Höhe des Elfmeterpunkts nach innen.

Dort wird Berg zwar eng von Maguire bewacht, kommt aus der Drehung aber trotzdem zum Abschluss. Pickford lenkt den zentralen Versuch mit den Fingerspitzen über den Querbalken.

Kann sich Schweden noch eine dritte Topchance erarbeiten und die endlich nutzen, um den Anschluss herzustellen? In Sachen Effizienz bleiben sie aber weit hinter England zurück.

Andersson reagiert mit einem Doppelwechsel auf die Notwendigkeit, in der restlichen Spielzeit mindestens zweimal zu treffen.

Guidetti und Olsson ersetzen Toivonen und Forsberg. Einwechslung bei Schweden: Martin Olsson. Auswechslung bei Schweden: Emil Forsberg.

Einwechslung bei Schweden: John Guidetti. Auswechslung bei Schweden: Ola Toivonen. Claesson scheitert am erneut überragenden Pickford!

Die Skandinavier tragen über den rechten Flügel ihren schönsten Angriff des Turniers vor. Nach Krafths Querpass von der rechten Strafraumlinie legt Berg mit der Hacke für den Russland-Legionär ab, der mit dem rechten Innenrist unten links einnetzen will.

Pickford ist aber so schnell unten, dass er mit der rechten Hand parieren kann. Nach einer guten Stunde spricht nichts mehr dafür, dass Schweden zum ersten Mal seit in die Vorschlussrunde einzieht.

Die Andersson-Truppe ist sehr ordentlich in den zweiten Durchgang gestartet, wurde dann aber weit zurückgedrängt. Während einer Druckphase flankt Lingard nach Ablage von Trippier aus dem rechten Halbfeld butterweich vor die lange Ecke.

Trippiers Ausführung ist für den zweiten Pfosten bestimmt, findet dort jedoch keinen Abnehmer in einem roten Jersey. Lingard zieht aus halblinken 21 Metern mit dem rechten Spann ab.

Sein Versuch wird abgefälscht, sorgt aber immerhin für einen Eckball von der rechten Fahne Maguire versetzt die Schweden in Angst und Schrecken!

Daraufhin kommt Maguire mit der Stirn ans Leder und nickt aus halbrechten sieben Metern in Richtung linker Ecke; die verfehlt er diesmal.

Die Skandinavier setzen nach dem Seitenwechsel offensive Akzente, die ein Comeback im Kampf um das Halbfinale wahrscheinlicher machen, als dies am Ende der ersten Halbzeit der Fall war.

England lässt gerade die Ballkontrolle im Mittelfeld vermissen. Schweden beginnt spritzig und setzt sich in den ersten zwei Minuten der Halbzeit im Angriffsdrittel fest.

Geht da was? Die Teams sind zurück auf dem Platz. Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten. Die Engländer stehen schon wieder bereit, um auf den Rasen zurückzukehren.

Die Schweden lassen sich noch ein paar Augenblicke Zeit. Auch die Historie bekräftigt den Favoritenstatus der Engländer im zweiten Durchgang.

Schweden konnte noch nie ein WM-Spiel gewinnen, wenn sie zur Halbzeit zurückgelegen haben. Neunmal haben sie dann verloren, zweimal haben sie es noch zu einem Remis geschafft.

Mit einem Remis nach 90 Minuten würden sie sich aber zumindest in die Verlängerung retten. Halbzeit in Samara. England führt verdient und Schweden muss Herz zeigen, um hier noch zurückzukommen.

Auch wenn es nur steht, agieren die Engländer seit der Führung überaus souverän und lassen den Schweden keinerlei Angriffsmöglichkeiten.

Mal schauen, wie Janne Andersson sein Team im zweiten Durchgang einstellt. Jetzt ist Schluss. England geht mit einer Führung in die Kabine.

Hendeson spielt einen ausgezeichneten langen Pass auf Sterling, der den Moment zum Abschluss verpasst und versucht, mit einem Dribbling doch noch zum Abschluss zu kommen.

Granqvist lässt das Leder aber nicht aus den Augen und stört entscheidend. Zwei Minuten sind regulär noch auf der Uhr. Aufgrund des Tores wird es sicherlich eine Minute Nachspielzeit geben.

Gelingt Schweden noch der Ausgleich oder kann England vielleicht sogar noch einen Treffer drauflegen? Sterling probiert es mal mit Tempo und zieht vorbei an Krafth.

Das Gegentor ist auch statistisch bitter für Schweden. Robin Olsen spielte bei dieser WM bereits dreimal zu null. Mit einem weiteren Spiel zu null hätte er also die Spitze der Keeper übernehmen können.

Zehn Minuten vor der Pause liegen die Engländer verdient in Führung. Sie haben mehr gemacht, konnten aufgrund des engen Verteidigungsnetzes der Schweden aber keine Tormöglichkeiten erspielen.

In den Minuten vor dem Treffer wurde es dann intensiver und nach einer Standardsituation haben sie sich für die Bemühungen belohnt.

Das nennt man effizient! Es geht doch! Der Eckball nach der Flanke eben bringt den Torerfolg! Maguire schraubt sich hoch und köpft ohne echte Probleme in die linke untere Torecke.

Seine Flanke kommt nicht perfekt auf Kane und so klärt Schweden zur Ecke. Vielleicht geht mal etwas durch das Zentrum. Doch auch in dieser Situation zieht sich das Netz der Schweden zu und die Skandinavier verteidigen die Angriffsbemühungen.

Mitten im ersten Durchgang ist das Gezeigte bislang eher ernüchternd. England findet noch keinen Weg durch die schwedische Abwehrkette und die Schweden machen noch keine ernstzunehmenden Anstalten, selber Offensivaktionen zu kreieren.

Sterling dribbelt sich in den Strafraum und schlägt ein paar Haken. Keine Chance auf Elfmeter. Der Schuss von Kane war übrigens wirklich die erste Möglichkeit der Partie.

Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Schweden keine Chance zugelassen. Erster Torschuss für Harry Kane. Der Engländer zieht von der Strafraumkante aus halbrechter Position einfach mal ab.

Er trifft den Ball nicht voll und so kullert das Leder knapp am linken Pfosten vorbei. Die Engländer werden immer wieder zu langen Bällen gezwungen.

Schweden stellt schon früh die Räume zu und nimmt den Three Lions damit die Möglichkeit, einen spielerischen Weg nach vorne zu finden.

Eine Viertelstunde ist gespielt und die Partie läuft, wie im Vorfeld erwartet. Schweden konzentriert sich auf die Defensivarbeit und verteidigt gut gegen die spielbestimmenden Engländer.

Die Three Lions sind allerdings auch bedacht, nicht zu offen zu stehen, um Konterchancen zu unterbinden. Kurioser Fakt für zwischendurch: Emil Forsberg hat immer noch keinen Ballkontakt.

Einwurf aus vielversprechender Position auf der linken Seite für die Engländer. Young steht bereit und bringt den Ball in den Strafraum.

Alli ist aber gleich von drei Verteidigern umringt und kann nur aus dem Strafraum herauspassen. Kuipers ist gleich daran, Ruhe in die Partie zu bringen.

Nach einer kurzen Unruhe vor dem englischen Strafraum schnappt er sich Henderson und spricht deutliche Worte mit ihm. Böser Ballverlust von Krafth auf der linken Seite.

Dele Alli ist direkt zur Stelle, als er die kurze Unsicherheit von Krafth bei der Ballannahme erkennt und schnappt sich das Spielgerät.

Glück für die Schweden. Um das dichte Netz aus Verteidigern zu durchbrechen, machen die Engländer lange Wege. Auch Stürmer Harry Kane lässt sich das ein oder andere Mal ins Mittelfeld zurückfallen, um sich den Ball abzuholen und gleichzeitig die Manndeckung durcheinander zu bringen.

England ist im Ballbesitz und gleich ist das klare Verteidigungsnetz der Schweden zu erkennen. Nur ein Offensiver bleibt etwas weiter vorne, der Rest macht die Räume vor und im Strafraum zu.

Die Anspannung ist auf beiden Seiten spürbar. Im Spielertunnel wurden nur ganz wenige Wörter miteinander gewechselt und auf den Rängen ist es keinesfalls ausgelassen.

Wir dürfen uns wohl auf ein sehr intensiv geführtes Spiel einstellen. In zehn Minuten geht es los. Die Flaggen werden ausgerollt, die Spieler stehen im Tunnel bereit und die Fans warten auf die Nationalhymnen.

Damit ist alles für das Viertelfinale zwischen Schweden und England angerichtet. Wir freuen uns auf eine spannende Partie und aufregende 90 Minuten.

Bald geht es los! Schiedsrichter der heutigen Partie ist Björn Kuipers. Der jährige Niederländer pfeift heute sein 5.

Spiel bei dieser WM. In den vier Spielen zuvor hat er acht Gelbe Karten verteilt und auf einen Elfmeter entschieden. Mit ihrer Laufbereitschaft in der Defensive haben sie es in diesem Turnier schon so einigen Teams schwergemacht.

Fraglich ist aber auch vor dieser Partie, was dieses junge Team im Stande ist, zu leisten. Natürlich ist England verdient ins Viertelfinale eingezogen, doch die Leistung gegen Kolumbien war zu vielen Zeitpunkten alles andere als überzeugend.

Zumal die Südamerikaner ohne ihren Superstar James Rodriguez antreten mussten. Mit Schweden erwartet sie nun ein Team, dass für viele überraschend in der Runde der letzten 16 steht.

Das ist ein Team, das in der Vergangenheit oft unterschätzt wurde - wir machen den Fehler nicht. Denn die englischen Lions sind hungrig. Auch wenn unser Team in zwei Jahren mit mehr Lebenserfahrung besser sein wird, sollten wir das Beste aus dieser Möglichkeit machen.

Übrigens trafen die Teams auch bei einer WM bereits zweimal aufeinander. Beide Duelle endeten damals unentschieden.

5 thoughts on “Wm Schweden England

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *